2017

Schachclub Fulda

04.12.2017

 

Blitzturnier Runde 3: Drei Martins vorne!

 

Während zuletzt junge Spieler vorne landeten, dominierten dieses Mal die reiferen Jahrgänge das Turnier.

Es siegten die drei Martins im Verein, Martin Kersting vor Martin Küpper und Martin Weise.

Der Zieleinlauf:

1. Martin Kersting 9,5 Punkte

2. Martin Küpper 8,5

3. Martin Weise 8

4. Franz-Peter Scholz 7,5

5. - 6. Anton Chernyavski und Philipp Reh je 6

7. Uwe Haßelbacher 5,5

8. Marius Fritz 5

9. Milos Maksimovic 3,5

10. Rifat Osmanaj 3

11. Dr. Helmut Reh 2

12. Josip Janusic 1,5

Martin Kersting

Gesamtstand

Das nächste Blitzturnier findet am 29.12.2017 bereits um 19 Uhr in der Grillenburg in Fulda-Lehnz als Silvester-Blitzturnier statt. Jeder Teilnehmer bringt einen kleinen Preis mit, Gäste sind wie immer willkommen. Um 18 Uhr ist ein gemeinsames Abendessen, wer möchte.

 

Martin Kersting

 

04.12.2017

 

LK Nord Runde 4: Wie gewonnen so zerronnen!

 

SC Fulda II SV Alsfeld I

 

1. Kersting, Martin Feicht, Arno 1/2 : 1/2

 

2. Haase, Reinhard Stein, Tobias 1/2 : 1/2

 

3. Fritz, Marius Zilch, Lothar 1/2 : 1/2

 

4. Frederkindt, Alexander Hombergs, Bernd 1 : 0

 

5. Haßelbacher, Uwe Petrov, Yury 1 : 0

 

6. Janusic, Josip Pade, Joachim 1/2 : 1/2

 

7. Osmanaj, Rifat Schweisgut, Jens 0 : 1

 

8. Maksimovic Weißbeck, Wolf-Dieter 0 : 1

 

4 : 4

 

 

Mehr als fünf Stunden dauerte unser Heimspiel gegen die 1. Mannschaft des SV Alsfeld und kostete einige Nerven - vor allem für die Kiebitze! Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, besonders der kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfall unseres bislang erfolgreichsten Spielers Rolf Huss war nicht zu kompensieren. Um 16 Uhr gab es die ersten Ergebnisse: Reinhard (Brett 2 mit Weiß) und sein Gegner einigten sich in ausgeglichener Stellung auf Remis. Tobias Stein gelang es durch genaues Spiel, in einer ruhigen, aber keinesfalls harmlosen Variante das Gleichgewicht zu halten. Zu diesem Zeitpunkt sah es für Fulda bedenklich aus! Reservist Rifat (Brett 7 mit Schwarz) kam schlecht aus der Eröffnung, sein König kam nicht zur Rochade und wurde zunehmend unter Druck gesetzt. Uwe (Brett 5 mit Schwarz) musste zwei Leichtfiguren für einen Turm geben. Martin (Brett 1 mit Schwarz) und sein erfahrener Gegner einigten sich in der Folge auf eine Punkteteilung. Arno Feicht hatte bereits in der Eröffnung scharf auf Angriff gespielt. Bei wechselseitigen Rochaden ergaben sich zeitweise so wilde Varianten, dass nicht klar war, wer eigentlich besser stand. Völlig unerwartet brachte uns Uwe gegen 17.30 Uhr in Führung. Sein junger Gegner hatte sicher eine Gewinnstellung auf dem Brett, verlor aber in Zeitnot erst den Faden, dann den Vorteil und schließlich noch den Ausgleich. Eine viertel Stunde später folgte der Anschlusstreffer für unsere Gäste. Milos (Brett 8 mit Weiß) musste das Handtuch werfen. Sein Gegner hatte eine Qualität geopfert, erhielt dafür aber einen durchschlagenden Königsangriff, der zum Damengewinn führte. Wenig später siegte Alexander (Brett 4 mit Weiß). Lange hielt sich die Partie in Remisbreite, in der Zeitnotphase stellte sein Gegner erst einen Bauern ein und übersah anschließend eine Drohung, was die Dame kostete. Josip (Brett 6 mit Weiß) gab seine Partie remis, da die Gesamtlage für uns zu diesem Zeitpunkt eher günstig schien. Er hatte zwar einen Mehrbauern, aber eine passive Stellung. Rifat leistete erbitterten Widerstand, aber mit einem Turm gegen zwei Leichtfiguren und drei Bauern stand er auf verlorenem Posten. Nachdem sein Gegner ein Patt vermieden hatte, stand der Sieg des Alsfelders fest. Bei einem Zwischenstand von 3,5 : 3,5 Punkten um 18.20 Uhr rechneten alle mit einem Fuldaer Mannschaftssieg, denn Marius (Brett 3 mit Schwarz) konnte in einer komplizierten Partie durch starkes Spiel in ein Springerendspiel mit Mehrbauern abwickeln. Zwei verbundene Freibauern sollten den Sieg garantieren. Aber der Fuldaer hatte nach überstandener Zeitnot einen Blackout! Anstatt seine Freibauern laufen zu lassen mit schnellem Sieg, raubte er noch einen zweiten Bauern, wodurch sein Gegner einen gefährlichen Freibauern erhielt. Trotz Materialvorteil war die Partie dann nicht mehr für Marius zu gewinnen, um 19.20 Uhr stand das Remis in seiner Partie und auch für die Mannschaft fest - ausgleichende Gerechtigkeit für den etwas glücklichen Sieg an Brett 5!

 

Martin Kersting

 

LK Nord

 

Runde 4

 

20.11.2017

 

LK Nord Runde 3: Eine verdiente Niederlage

 

SC Fulda II SC Eschwege I

 

1. Kersting, Martin Tonn, Peter 1/2 : 1/2

 

2. Haase, Reinhard Sippel, Ralf 1/2 : 1/2

 

3. Huss, Rolf Berger, Wolf-Ingo 1 : 0

 

4. Frederkindt, Alexander Jung, Rüdiger 0 : 1

 

5. Haßelbacher, Uwe Ullmann, Ralf 1/2 : 1/2

 

6. Janusic, Josip Mönch, Jürgen 1/2 : 1/2

 

7. Maksimovic, Milos Ludwig, Heiner - +

 

8. Bernstein, Wulf Lorch, Alexander 0 : 1

 

3 : 5

 

Keine gute Ausgangslage für Fulda II in der 3. Runde der Landesklasse Nord: Nach dem Ausfall eines Stammspielers fand der Mannschaftsführer keinen Ersatz, sodass wir nur mit sieben Mann antraten und gleich mit 0 : 1 Punkten zurück lagen. Außerdem musste Marius Fritz in der 1. Mannschaft aushelfen. Dies alles hätte noch nicht entscheidend sein müssen, allerdings hatten wir auch keinen guten Tag! Doch der Reihe nach: Anfangs sah es gar nicht so schlecht aus für Fulda, Reinhard (Brett 2 mit Weiß) hatte in der Eröffnung die Initiative und eine viel versprechende Stellung. Rolf (Brett 3 mit Schwarz) hatte nach rund zwei Stunden Spielzeit gute Angriffschancen am Königsflügel und kam in der Folge durch das Scheinopfer eines Springers in Vorteil. Gegen 16.40 Uhr gab es das erste Ergebnis, Josip (Brett 6 mit Weiß) gab seine Partie bei knapp werdender Bedenkzeit remis, die Stellung war auch in der Remisbreite. Wenige Minuten später musste bedauerlicherweise unser Reservist Wulf (Brett 8 mit Weiß) die Waffen strecken. Mit 84 Jahren ältester Spieler des Kampfes wählte er die schärfste Eröffnung! Nach wechselseitigen Rochaden ergab sich eine solide Position. Anstatt sich mit einem sicheren Ausgleich zu begnügen, spielte Wulf aber zu riskant, indem einen Bauern fraß und dem Gegner eine Angriffslinie auf seinen König öffnete, was nicht gut ging. Nach rund drei Stunden Spielzeit einigten sich Martin (Brett 1 mit Schwarz) und sein Gegner auf Remis. Der Eschweger Spitzenspieler hatte eine staubtrockene Variante mit frühem Damentausch gewählt. Der Fuldaer glich zwar schnell aus, hatte die aktivere Stellung mit Initiative und unternahm Gewinnversuche, sah aber nach einer weiteren Stellungsvereinfachung keine Gewinnchancen mehr. Eine halbe Stunde später holte Rolf (Brett 3 mit Schwarz) den ersten und einzigen vollen Punkt für Fulda! Er verwertete seinen Stellungsvorteil sicher. Er hatte zwei verbundene Mehrbauern, als sein Gegner das Handtuch warf. Dies war sicher die beste Partie aus Fuldaer Sicht! Zehn Minuten später steuerte Reinhard (Brett 2 mit Weiß) ein Remis bei. Die Partie sah nach mehr aus, allerdings hatte sich der Gegner geschickt verteidigt und besaß in der Schlussstellung einen aktiven Springer gegen eine passiven Läufer, sodass Reinhard kein Durchkommen mehr sah. Für den Mannschaftskampf entscheidend war gegen 18 Uhr die Niederlage von Alexander (Brett 4 mit Weiß). Er opferte oder verlor im Mittelspiel eine Qualität, hatte aber aktives und chancenreiches Gegenspiel. In Zeitnot kam er allerdings arg unter die Räder und büßte schließlich einen ganzen Turm ein. Somit stand es bereits 4,5 : 2,5 für unseren Gast. Wer nun gedacht hätte, die ausgeglichene letzte Partie zwischen Uwe (Brett 5 mit Schwarz) und seinem Gegner würde schnell remis enden, sah sich getäuscht. Hier wurde es jetzt erst richtig spannend. Der Eschweger opferte in einer völlig verrammelten Stellung eine Leichtfigur für drei Bauern, sodass die Stellung wieder gut aussah für Uwe. Nach einem weiteren Figurentausch stellte der Fuldaer seine Gewinnversuche aber ein, da drei verbundene Bauern seinen Springer gut kompensierten. Das Resümee: Nach zwei knappen Siegen gegen starke Gegner verloren wir den dritten Kampf gegen die nominell schwächeren Eschweger völlig verdient.

 

Martin Kersting

 

LK Nord

 

Runde 3

LK Nord Runde 2: Ein hart erkämpfter Sieg

SC Fulda II SAbt TG 1949 Wehlheiden I

 

1. Kersting, Martin Meyner, Hannes 1/2 : 1/2

 

2. Haase, Reinhard Schlachowitsch, Markus 1 : 0

 

3. Scholz, Franz-Peter Francis, Patrick 1/2 : 1/2

 

4. Fritz, Marius Luke, Nikolas 1 : 0

 

5. Frederkindt, Alexander Borchardt, Frank 1 : 0

 

6. Janusic, Josip Stuckenschneider, Martin 1/2 : 1/2

 

7. Maksimovic, Milos Ratschke, Lars 0 : 1

 

8. Greif, Erasto Müller, Joachim 0 : 1

 

4,5 : 3,5

 

Zu unserem ersten Auswärtsspiel der Saison fuhren wir nach Kassel zu den Schachfreunden in Wehlheiden. Diese erwarteten uns mit der kompletten Mannschaft, während wir nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Dankenswerterweise war unser Jugendspieler Erasto Greif eingesprungen, nachdem ein Spieler krankheitsbedingt ausgefallen war.

 

Zum Spielverlauf: Schon recht früh entwickelte sich zwischen Reinhard (Brett 2 mit Schwarz) und seinem Gegner eine muntere Partie. Erst stürmte Markus Schlachowitsch nach wenigen Zügen mit seinem g-Bauern los, dann opferte Reinhard chancenreich einen Zentrumsbauern. Die folgenden wechselseitigen Rochaden ließen jedenfalls einen scharfen Kampf erwarten. Einen schweren Stand hatte erwartungsgemäß Erasto (Brett 8 mit Schwarz) gegen seinen erfahrenen Gegner, er kam nach ungenauer Eröffnungsbehandlung gleich unter Druck. Als erster hatte Josip (Brett 6 mit Schwarz) seine Partie beendet. Er hatte zwar eine sehr passive Stellung, die er aber gut verteidigte, sodass sich die Gegner auf Remis einigten. Gegen 17 Uhr fielen dann nacheinander weitere Entscheidungen. Erasto konnte zwar einen Königsangriff verhindern, aber auf Kosten von zwei Bauern. Als ihm dann noch eine Leichtfigur abhanden kam, warf er das Handtuch. Zu einem Doppelschlag kamen Alexander Brett 5 mit Weiß) und Reinhard. Alexander führte eine gute Positionspartie und erhöhte langsam aber sicher den Druck auf die gegnerische Stellung, bis diese zusammenbrach. Fünf Minuten später vermeldete auch Reinhard einen Sieg. Nach dem Gewinn einer Qualität spitzte sich die Stellung taktisch immer mehr zu. Sein Gegner marschierte mit einem Freibauern bis auf das Feld b7 und drohte mit der Verwandlung. Gerade noch rechtzeitig fand Reinhard eine Abwicklung, die alle Drohungen parierte und zu entscheidendem Materialvorteil führte. Milos (Brett 7 mit Weiß) spielte die Eröffnung etwas bizarr und begann schon aktive Kampfhandlungen, während sein gesamter Königsflügel noch in den Startlöchern steckte. Das konnte auf Dauer nicht gut gehen und so war es auch. Sein Gegner konnte den Ausgleich für seine Mannschaft wieder herstellen. Marius (Brett 4 mit Schwarz) zeigte einmal mehr seine aufsteigende Form. In einer spannenden Partie gleich er schnell aus und ergriff langsam die Initiative. Sein starker Druck führte zum dritten Fuldaer Sieg. Erst gegen 18.30 Uhr gab es ein weiteres Ergebnis. Franz-Peter (Brett 3 mit Weiß) und sein Gegner rauchten die Friedenspfeife. Hier sah es lange nach mehr für den Fuldaer aus, der Initiative und gute Angriffschancen hatte. Als er aber kein Weiterkommen sah, wickelte er richtig zu einem Remis durch Dauerschach ab. Somit hatten wir bei einem Zwischenstand vom 4 : 3 zumindest schon einen Mannschaftspunkt in trockenen Tüchern. Nach mehr sah es zu diesem Zeitpunkt auch nicht aus. Martin (Brett 1 mit Weiß) hatte seinen Anzugsvorteil nicht genutzt und wurde im Mittelspiel nach einigen Fehlern glatt überspielt. Sein Gegner, der neue Spitzenspieler der Wehlheidener Hannes Meyner, hatte nicht nur einen Mehrbauern, sondern dominierte mit Dame und starkem Läufer gegen Dame und Springer das ganze Brett. Dem Fuldaer Mannschaftsführer gelang es aber, noch praktische Probleme zu stellen. Es entstand schließlich ein Damenendspiel, das trotz zweier Mehrbauern für Hannes Meyner aufgrund eines weit vorgedrungenen gegnerischen Freibauern nicht mehr zu gewinnen war und erst nach 20 Uhr mit einem Dauerschach endete. Somit hatten wir wie bereits in der 1. Runde einen hauchdünnen Sieg gegen ein gutes Team eingefahren.

 

Martin Kersting

 

 

Blitzturnier Runde 2: Marius vor Anton

 

Elf Schachfreunde ermittelten im November-Blitzturnier am 3.11.2017 den Sieger.

Marius Fritz und Anton Chernyavsky bewiesen nach längerer Schach-Abstinenz eine steigende Form und belegten die Plätze eins und zwei.

Der Zieleinlauf:

1. Marius Fritz 8,5 Punkte

2. Anton Chernyavsky 7,5

3. Martin Kersting 7

4./5. Philipp Reh und Martin Küpper je 6,5

6. Martin Weise 6

7. Milos Maksimovic 4,5

8. Alexander Frederkindt 4

9. Josip Janusic 2

10. Dr. Helmut Reh 1,5

11. Rifat Osmanaj 1

Martin Kersting

Gesamtstand

Das nächste Blitzturnier ist am 1.12.2017, 20 Uhr im Kolpinghaus.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

 

Blitzturnier 2017 : 2. Runde diese Woche am 3. November um 20.00 Uhr im Kolpinghaus

 

Das 2.Blitzturnier in dieser Runde ist diese Woche am Freitag, den 3. November 2017, 20 Uhr im Kolpinghaus.

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

 

Um pünktliches Erscheinen wird gebeten.

 

Gesamtstand

 

Blitzturnier Runde 1: Klein aber fein

 

Mit der geringen Teilnehmeranzahl von 5 Spielern startete am 06.10.2017 die Blitztunierserie planmäßig. Das einzige Remis​ des Abends entstand nachdem beide Spieler feststellten, dass ihre Zeit gefallen war.

 

Endstand:

 

1. Martin Weise 3,0 Punkte

1. Uwe Haßelbacher 3,0 Punkte

 

3. Milos Maksimovic 2,5 Punkte

 

4. Marius Fritz 1,0 Punkte

 

5. Rifat Osmanaj 0,5 Punkte

 

 

Das nächste Turnier findet am Freitag 3. November um 20.00 Uhr im Kolpinghaus statt.

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen

 

Uwe Haßelbacher

 

Gesamtstand

Blitz-Auftakt am 6.10.2017

 

Am Freitag, 6.10.2017, 20 Uhr, beginnt im Kolpinghaus unsere Blitz-Serie 2017/2018. Insgesamt gibt es zehn Einzelturniere, jeweils am ersten Freitag eines Monats bis Juli 2017, wobei das Silvester-/Neujahrsblitzen für den Januar zählt. Die acht besten Runden eines Spielers kommen in die Gesamtwertung.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Schnellschach-4.Runde: Martin Weise dominiert!

 

Am 22. September fand beim SC Fulda die 4. und letzte Schnellschachrunde statt. Obwohl sein Gesamtsieg bereits fest stand, gewann Martin Weise auch dieses Turnier vor Anton Chernyavsky und Martin Kersting.

Martin Weise gewann zum zweiten Mal nach 2012 die Gesamtwertung und zwar deutlich, gefolgt von Titelverteidiger Martin Kersting und Anton Chernyavsky.

Der Zieleinlauf der 4. Schnellschach-Runde:

1. Martin Weise 4,5 Punkte

2. Anton Chernyavsky 4 Punkte

3. Martin Kersting 3,5 Punkte

4. Uwe Haßelbacher 3 Punkte

5./6 Rifat Osmanaj und Milos Maksimovic je 2 Punkte

7. Thomas Noell 1 Punkt

Martin Kersting

 

Gesamtstand

Übersicht der bisherigen Sieger

Am 6. Oktober 2017, 20 Uhr im Kolpinghaus, beginnt unsere Blitz-Serie. Gäste sind wie immer willkommen!

 

 

LK Nord Runde 1: Komödie der Irrungen und Wirrungen!

 

Komödie der Irrungen und Wirrungen!

 

SC Fulda II SK Bad Sooden-Allendorf I

 

1. Kersting, Martin Hohmeister, Jens 1 : 0

 

2. Haase, Reinhard Springer, Ondrej 0 : 1

 

3. Huss, Rolf Schmidt, Konstantin 1 : 0

 

4. Frederkindt, Alexander Jung, Michael 1 : 0

 

5. Haßelbacher, Uwe Hermann, Albert 1/2 : 1/2

 

6. Janusic, Josip Fischer, Andreas 1/2 : 1/2

 

7. Maksimovic, Milos Liebert, Frank 0 : 1

 

8. Meyer, Dietrich Käse, Georg 1/2 : 1/2

 

4,5 : 3,5

 

Zum Auftakt der Landesklassen-Saison empfing unsere 2. Mannschaft die 1. Garnitur aus Bad Sooden-Allendorf. Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an, allerdings mussten unsere Gäste noch mehr Reservisten einsetzen als wir. Es entwickelte sich ein ganz munterer Kampf auf Augenhöhe. Ein erstes Ergebnis gab es nach rund einer Stunde Spielzeit. Unser Neuzugang Uwe (Brett 5 mit Schwarz) und sein Gegner einigten sich nach Damentausch auf Remis. Die Stellung war geprägt von festgefahrenen Bauernketten mit jeweils acht Bauern, wo es für keine Partei ein Durchkommen gab. Ein logisches und leistungsgerechtes Remis. Das gleiche Ergebnis steuerte Josip (Brett 6 mit Weiß) gegen seinen erfahrenen Gegner um 16.50 Uhr bei. Der Fuldaer hatte zwar Raumvorteil, die schwarze Stellung war aber solide und verteidigungsfähig, sodass auch dieses Ergebnis in Ordnung ging. Zwanzig Minuten später folgte das dritte Remis von Reservist Dietrich (Brett 8 mit Weiß). Auch hier war die Remisbreite nie überschritten. Weitere Partien entschieden sich jetzt recht schnell. Unser zweiter Neuzugang Milos (Brett 7 mit Schwarz) war zwar ganz ordentlich aus der Eröffnung gekommen. Bei einer Abwicklung im Mittelspiel verrechnete er sich aber und büßte eine Figur ein. Sein Gegner verwertete den Vorteil sicher, sodass der erste volle Punkte an unsere Gäste ging. Mannschaftsführer Martin (Brett 1 mit Schwarz) sorgte aber sogleich etwas überraschend für den Ausgleich gegen den langjährigen Spitzenspieler von BSA. Hiermit begann die Serie der Irrungen und Wirrungen auf dem Schachbrett. Der Fuldaer hielt die Stellung bis ins Mittelspiel ausgeglichen, kam aber nach einigen schwächeren Zügen in Nachteil. Bei wechselseitigen Rochaden spitzte sich der Kampf taktisch sehr zu und hier revanchierte sich Jens Hohmeister durch einige Ungenauigkeiten, was entscheidend war. Alexander (Brett 4 mit Weiß) baute um 17.45 Uhr unsere Führung aus. Dieser Sieg war der einzige, der sich langsam entwickelte und absehbar war. Im Mittelspiel hatte der Fuldaer bereits deutlichen Vorteil und einen Mehrbauern. Die Partie fand durch einen Dameneinsteller des Gästespielers dann noch ein jähes Ende. Nun mussten die Kiebitze beider Mannschaften leiden, denn es geschahen seltsame Dinge! Reinhard (Brett 2 mit Weiß) übte nach ruhiger Eröffnung starken Druck auf den gegnerischen König aus. Dieser musste bis auf das Feld g5 fliehen. Reinhard gelang es aber nicht, den Sack zuzumachen. Hier müssen Analysen zeigen, ob mehr drin war. Nachdem Ondrej Springer die Damen tauschen konnte, hatte er das Schlimmste überstanden. Es ergab sich schließlich ein Endspiel von Turm und einem Bauern gegen Reinhards Turm, das seit rund 250 Jahren als theoretisch remis gilt. Gerade als man mit einem Friedensschluss rechnete, hatte der Fuldaer einen Black out und stellte die Stellung noch ein zum Spielstand von 3,5 : 3,5 Punkten. Die Freude der Bad Sooden-Allendorfer währte aber nur kurz, denn postwendend übersah ihr letzter Spieler gegen Rolf (Brett 3 mit Schwarz) in chancenreicher, aber recht komplizierter Position eine taktische Drohung und stellte eine Figur ein, wonach Rolf schnell zum erfolgreichen Mattangriff kam. Nach gut vier Stunden Spielzeit hatten wir einen sehr glücklichen Sieg unter Dach und Fach. Erfreulicherweise kam unsere 1. Mannschaft zeitgleich ebenfalls zu einem Sieg über Bad Hersfeld.

 

Martin Kersting

 

LK Nord

 

Schnellschach-3.Runde: Martin Küpper Tagessieger - Martin Weise Gesamtsieger

 

Viele überraschende Ergebnisse brachte das 3. Schnellschachturnier am 15.9.2017. Martin Küpper blieb als einziger ungeschlagen und siegte mit vier Punkten aus fünf Partien.

Der in der Wertung führende Martin Weise schwächelte etwas, holte aber genau die Punktzahl, die er brauchte, um sich vorzeitig den Gesamtsieg zu sichern, herzlichen Glückwunsch!

Der Zieleinlauf:

1. Martin Küpper 4 Punkte

2. Martin Kersting 3,5 Punkte

3. Martin Weise 3 Punkte

3. Uwe Haßelbacher 3 Punkte

5. Anton Chernyavski 2,5 Punkte

6. Milos Maksimovic 2 Punkte

6. Rifat Osmanaj 2 Punkte

8. Thomas Noell 0 Punkte

Gesamtstand

Das 4. und letzte Schnellschachturnier findet am 22. September 2017, 20 Uhr, im Kolpinghaus statt. Gäste sind wie immer willkommen.

 

 

Schnellschach-2.Runde: Martin Weise nicht zu stoppen

 

Das zweite Turnier unserer Schnellschach-Serie sah nur sieben Spieler am Start.

Während sich die Konkorrenten gegenseitig die Punkte abnahmen, zog Martin Weise

an der Spitze einsam seine Kreise und baute seine Gesamtführung aus. Auf den Plätzen folgten

Anton Chernyavsky, der nach mehrjähriger Schachpause bewies, dass er immer noch ein gefährlicher Gegner ist,

und Martin Kersting.

Der Zieleinlauf:

1. Martin Weise 5 Punkte

2. - 3. Anton Chernyavsky und Martin Kersting je 3,5 Punkte

4. - 7. Thomas Noell, Milos Maksimovic, Uwe Haßelbacher und Rifat Osmanaj je 2 Punkte

Gesamtstand

Die beiden nächsten Schnellschachrunden sind am 15. und 22. September 2017

um 20 Uhr. Gäste sind wie immer willkommen.

 

Schnellschach-Auftakt: Martin Weise und Thomas Noell vorne

 

Am 1. September begann unsere traditionelle Schnellschach-Serie im Kolpinghaus. 15 Schachfreunde beteiligten sich, vor allem die Jugend war stark vertreten.

Am Ende lagen die Vorjahres-Sieger an der Spitze, aber in anderer Reihenfolge! Martin Weise und Thomas Noell blieben als einzige ungeschlagen, gaben nur gegeneinander ein Remis ab und teilten sich den Sieg. Auf Rang 3 landete der Vorjahressieger Martin Kersting, der in der 2. Runde überraschend vom Neumitglied Milos Maksimovic ausgespielt wurde.

Hier der Zieleinlauf:

 

 

Platz

Spieler

Punkte

1

Martin Weise

4.5

2

Thomas Noell

4.5

3

Martin Kersting

3.5

4

Milos Maksimovic

3.0

5

Martin Küpper

3.0

6

Philipp Reh

3.0

7

Dr. Helmut Reh

3.0

8

Rifat Osmanaj

3.0

9

Uwe Haßelbacher

2.5

10

Wulf Bernstein

2.0

11

Thomas Unger

2.0

12

Altan Musacali

2.0

13

Florian Marsteller

2.0

14

Johannes Kremer

1.0

15

Adrian Karger

1.0

Gesamtstand

Die nächsten drei Schnellschach-Runden finden am 8., 15. und 22. September statt, pünktliches Erscheinen bis 20 Uhr ist wichtig!

Gäste sind herzlich willkommen.

Martin Kersting

 

 

Schnellschachturnier beginnt im September

 

Am Freitag, 1. September 2017, 20 Uhr, beginnt im Kolpinghaus unsere diesjährige Schnellschach-Serie. Gespielt werden vier Runden mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie.

 

Die weiteren Einzelturniere werden am 8., 15. und 22. September 2016, jeweils 20 Uhr, ausgespielt. Die drei besten Einzelturniere kommen in die Gesamtwertung. Es wird ein einmaliges Startgeld von 5,- € erhoben.

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

 

Blitzturnier 2017 -10. Runde: Hitzeschlacht im Kolpinghaus : Martin Weise ist neuer Blitzmeister im Schachclub

 

Am Freitag wurde bei hochsommerlichen Temperaturen die letzte Runde des diesjährigen Blitzturniers gespielt. 11 Spieler trafen sich um den Blitzmeister zu küren, hatten doch noch 3 Spieler die Chance, das Gesamtturnier zu gewinnen. Jeder der drei Favoriten leistete sich jedoch kleine Ausrutscher, sodass es spannend bis zum Schluß blieb. Martin Kersting fehlinterpretierte eine Stellung, reklamierte und gab danach fair die Partie kampflos verloren. Martin Weise gönnte Thomas Gulla eine Stellung mit einem einzügigen Matt , was dieser in Zeitnot allerdings übersah und Philipp Reh gab zu viele Remise ab. Am Ende gingen alle punktgleich mit 7,5 Punkten aus 10 Partien als Erste gemeinsam durchs Ziel und die große Rechnerei begann. Da Martin Kersting und Philipp mehr als 8 Turniere gespielt hatten, mußten einige Punkte abgezogen werden und nach Abschluß aller Rechnereien stand Martin Weise als Gesamtsieger fest – herzlichen Glückwunsch. Di e Entscheidung war zwar knapp ( Martin Kersting als Zweiter hatte bei 627 Punkten nur 8 Punkte weniger als Martin Weise), dieser gewann allerdings bei 8 Starts 5 Einzelturniere und hat den Titel mehr als verdient.

 

Mit gut 30 Teilnehmern ( darunter auch erfreulicherweise einige Gäste anderer Schachvereinen ) und einigen Jugendlichen aus den eigenen Reihen hatte das Turnier eine gute Resonanz. Gut 10 Teilnehmer pro Spielabend sind zwar nicht überragend ( man schaue da mal nach Lauterbach J ) , aber auch nicht schlecht. Für das Vereinsleben ein unverzichtbarer Bestandteil des Turnierkalenders. Hier noch mal ein großes Dankeschön, an Martin Kersting und alle, die dazu tatkräftig beigetragen haben.

 

 

Endstand:

1.Martin Weise 7,5 Punkte

1.Martin Kersting 7,5 Punkte

1.Philipp Reh 7,5 Punkte

4.Milos Maksimovic 7,0 Punkte

5.Thomas Gulla 5,0 Punkte

5.Martin Küpper 5,0 Punkte

5.Alexander Frederkindt 5,0 Punkte

8.Rifat Osmanaj 4,0 Punkte

8.Uwe Haßelbacher 4,0 Punkte

10.Boris Medshibosher 1,5 Punkte

11.Dr.Helmut Reh 1,0 Punkte

 

Gesamtstand

 

Im September startet dann wieder ( an 4 Freitagen hintereinander) unser traditionelles Schnellschachturnier, wofür jetzt schon herzlich eingeladen wird.

 

 

Blitzturnier 2017 -9. Runde: Klein aber fein

 

Bei sommerliche Temperaturen trafen sich 9 Schachspieler am Freitagabend zur 9. Blitzrunde. Es war nicht das zahlenmäßig bestbesetzte Turnier , aber es war sehr hochklassig besetzt. Mit Franz-Peter Scholz und Thomas Noell gehörten zwei ausgewiesen gute Blitzer zum Teilnehmerfeld, genauso wie Martin Kersting , unser Seriensieger aus Fulda und Philipp Reh, der in Fulda und Lauterbach schon mehrmals als Sieger aus den Turnieren hervorging.

 

In der ersten Runde kam es gleich zum Aufeinandertreffen der beiden großen Favoriten Franz-Peter und Martin, die sich mit einem Remis die Punkte teilten. Im Verlauf des Turniers sammelten dann Franz-Peter und der sehr starke Thomas Noell die meisten Punkte und teilten sich in der Endabrechnung den gemeinsamen 1.Platz mit 6,5 Punkten aus 8 Partien. Franz-Peter blieb hierbei unbesiegt und gab nur 3 Remisen ab, unter anderen gegen Rifat. Martin Kersting belegte mit 6 Punkten den 3.Platz . In der Gesamtwertung aller Turniere kommt es voraussichtlich beim nächsten und letzten Turnier dieser Runde ( 7. Juli) zum Duell zwischen Martin Kersting und Philipp Reh ( siehe Gesamtstand ).

 

Der Endstand:

 

1. Thomas Noell 6,5 Punkte

1. Franz-Peter Scholz 6,5 Punkte

3. Martin Kersting 6 Punkte

4. Philipp Reh 5 Punkte

5. Thomas Unger 4 Punkte

6. Rifat Osmanaj 3 Punkte

6. Milos Maksimovic 3 Punkte

8. Thomas Gulla 1,5 Punkte

9. Dr. Helmut Reh 0,5 Punkte

 

Gesamtstand

 

Das nächste Blitzturnier ist am 7. Juli 2017, 20 Uhr im Kolpinghaus. 

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

 

 

Spielersitzung 2017

 

 

Liebe Schachfreunde,

 

unsere traditionelle Spielersitzung findet am Freitag, den 09.06.2017 um 20:00 Uhr statt.

 

Wie üblich werden die Aufstellungen unserer Mannschaften für die nächste Saison besprochen und festgelegt.

 

Alle Spieler des Vereins sind herzlich eingeladen!

 

 

Blitzturnier 2017 -8. Runde: Martin überholt Martin

 

Zur 8. Runde in unserm Blitzturnier trafen sich in Abwesenheit des bis dahin in der Gesamtführung führenden Martin Kersting 11 Spieler am Freitagabend. 

 

Martin Weise nutzte die Gunst der Stunde und spielte eine blitzsaubere Runde mit 9,5 Punkten aus 10 Runden.  

 

Damit wirbelte er gemeinsam mit Philipp Reh ( der auf 8 Punkte kam ) die Gesamtwertung durcheinander und belegt dort den 2. Platz, Philipp hat die Poleposition übernommen ( allerdings mit einer Wertung mehr ). 

 

Konstantin Wolgin und Milos Maksimovic spielten eine sehr gute Runde und überzeugten durch guten Spielaufbau und durchdachte Kombinationen .  

 

Sie empfahlen sich für die neue Saison für die vorderen Mannschaften. 

 

Der Zieleinlauf:

1. Martin Weise 9,5 Punkte

2. Philipp Reh 8,0 Punkte

2. Alexander Frederkindt 8,0 Punkte  

 

4. Thomas Meyer 7,5 Punkte 

 

5. Milos Maksimovic 5,0 Punkte  

 

6. Boris Medshibosher 4,5 Punkte 

 

6. Rifat Osmanaj 4,5 Punkte

8. Konstantin Wolgin 4,0 Punkte  

 

9. Dr. Helmut Reh 2,0 Punkte

9. Thomas Gulla 2,0 Punkte  

 

11. Sergis Aslanij 0 Punkte 

 

Gesamtstand

 

Das nächste Blitzturnier ist am 2. Juni 2017, 20 Uhr im Kolpinghaus. 

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen !

 

 

Landesklasse Nord - Runde 9 am 23.04.2017: Ein versöhnlicher Saisonabschluss!

 

SC Fulda II SVG Caissa Kassel I

 

 

1. Kersting, Martin Haase, Wolfgang 1/2 : 1/2

2. Haase, Reinhard Winterfeld, Dirk 1 : 0

 

3. Fritz, Marius Powalla, Christian 1 : 0

 

4. Scholz, Franz-Peter Powalla, Klaus 1 : 0

 

5. Hartmann, Andreas Beyer, Nils 0 : 1

 

6. Janusic, Josip Wöllenstein, Sebastian 1/2 : 1/2

 

7. Morschel, Dieter Fromm, Nick 1/2 : 1/2

 

8. Osmanaj, Rifat Mastmeyer, Lars-Quentin 0 : 1

 

4,5 : 3,5

 

In der 9. Runde der Landesklasse Nord konnten wir zum Saisonabschluss endlich mal wieder acht Spieler an die Bretter bekommen, wenn auch mit vier Ersatzleuten. Unsere Gäste von Caissa Kassel konnten bis auf einen Reservisten in Bestbesetzung antreten. Wenngleich im Hinblick auf den Tabellenstand beider Teams keine wichtigen Veränderungen möglich waren, gab es einen ganz munteren Wettkampf.

 

Zum Spielverlauf: Nach rund einer Stunde Spielzeit brachte uns Edelreservist Franz-Peter (Brett 4 mit Weiß) in Führung. Er hatte aus der Eröffnung heraus die Initiative. Sein Gegner warf das Handtuch, nachdem der Verlust eines Läufers nicht zu verhindern war. Weitere Ergebnisse ließen erstmal auf sich warten. Gegen 17 Uhr steuerte Martin (Brett 1 mit Schwarz) ein Remis durch Zugwiederholung bei. Sein erfahrener Gegner hatte bei einer forcierten Abwicklung einen Bauern verloren, der Fuldaer Mannschaftsführer revanchierte sich aber postwendend in einem Fall von grober Schachblindheit, wählte nur den zweitbesten Zug und setze schwach, weil passiv fort, sodass er seinen Mehrbauern nicht verwerten konnte. Um 17.30 Uhr baute Reinhard (Brett 2 mit Weiß) unsere Führung aus. Seine Stellung schien lange ausgeglichen. Im Mittelspiel muss aber in der gegnerischen Verteidigung etwas schief gelaufen sein, denn Reinhard erhielt mit einfachen Mitteln einen starken Königsangriff über die halboffene f-Linie und mit einer Damen-Läufer-Batterie zum Feld h7 hin, wonach die schwarze Stellung schnell zusammenbrach! Zehn Minuten später folgte der Anschlusstreffer der Gäste. Rifat (Brett 8 mit Schwarz) verteidigte sich mit Läufer gegen Turm bei einigen Bauern zwar zäh, der Materialvorteil war aber zu groß und entscheidend. Gegen 18 Uhr schoss Caissa Kassel das zweite Gegentor und glich erst einmal aus! Andreas (Brett 5 mit Schwarz) wurde in einer hochtaktischen Stellung mit jeweils Dame und Turm und beidseitigen Angriffen auf den König in der Zeitnotphase durch einen Damentausch ausgebremst, sodass er in einem verlorenen Turmendspiel landete und aufgab. Im Mittelspiel stand Andreas positionell gut, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Josip (Brett 6 mit Weiß) und sein Gegner einigten sich in einer ausgeglichenen Stellung Remis, nachdem der taktische Pulverrauch verzogen und ein remisiges Endspiel entstanden war. Somit stand es 3 : 3 und es schien noch alles möglich zu sein! Marius (Brett 3 mit Schwarz) machte es für sich, seinen Gegner und die Kiebitze spannend! Nach dem Gambitspiel seines Gegner hatte Marius zwar einen Bauern mehr, stand aber lange gedrückt. Er gewann schließlich die Qualität, stand aber immer noch unter Druck und war in hoher Zeitnot, sodass er längere Zeit nur noch mit dem Zeitzuschlag spielte. Mit dem Rückopfer der Qualität konnte er aber in ein gewonnenes Endspiel abwickeln, das er sicher zum Sieg führte, zumal zwischenzeitlich die Zeitkontrolle erreicht war. Um 18.30 Uhr und beim Stand von 4 : 3 für Fulda kam es auf die Partie unseres fast 80jährigen Seniors Dieter (Brett 7 mit Schwarz) an. Er und sein jugendlicher Gegner spielten eine interessante Partie. Dieter bewahrte aber einen kühlen Kopf und wehrte alle Gewinnversuche ab. In einem Endspiel mit ungleichen Läufern und dem falschen Randbauern - aus Sicht seines Gegners - war das Remis trotz Minusbauern des Fuldaers besiegelt und ein knapper Fuldaer Sieg stand fest - ein versöhnlicher Saisonabschluss!

 

Martin Kersting

 

LK Nord

 

 

Blitzturnier 2017 - 7. Runde: Franz-Peter Scholz marschiert durch!

 

Trotz der Osterferien nahmen am April-Blitz-Turnier am 7.04.2017 immerhin zwölf Spieler teil, vor allem die Jugend war stark vertreten. 

 

Ganz nach dem Motto "Veni, vidi, vici - kam, sah und siegte" legte unser Edelreservist Franz-Peter Scholz einen blitzsauberen Durchmarsch hin und siegte mit elf Punkten aus elf Partien. Auf den Rängen folgten Martin Kersting sowie punktgleich Martin Weise und Philipp Reh. Unser Gast Uwe Haßelbacher landete bei seiner Premiere auf Rang 6. 

 

Der Zieleinlauf: 

 

1. Franz-Peter Scholz 11 Punkte 

 

2. Martin Kersting 9 Punkte 

 

3./4 Martin Weise und Philipp Reh 8 Punkte 

 

5. Alexander Frederkindt 7 Punkte 

 

6. Uwe Haßelbacher 6 Punkte 

 

7./8. Rifat Osmanaj und Alexander Wolgin 5 Punkte 

 

9. Konstantin Wolgin (bester Jugendlicher) 4 Punkte 

 

10. Adrian Karger 2 Punkte 

 

11. Johannes Kremer 1 Punkte 

 

12. Florian Marsteller 0 Punkte. 

 

Gesamtstand

 

Das nächste Blitzturnier ist am 5. Mai 2017, um 20 Uhr im Kolpinghaus. 

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen !

 

 

Blitzturnier 2017 : 7. Runde diese Woche am 7. April um 20.00 Uhr im Kolpinghaus

 

Gesamtstand

 

Das 7.Blitzturnier in dieser Runde ist diese Woche am Freitag, den 7. April 2017, 20 Uhr im Kolpinghaus.

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

 

Um pünktliches Erscheinen wird gebeten.

 

 

Schachjugend bei Schulschach-Rallye erfolgreich

 

Am Samstag, 25. März 2017, fand in Schenklenksfeld die 3. und letzte Runde der 12. Osthessischen Schulschach-Rallye statt. Die dortige Gesamtschule bot beste Rahmenbedingungen, die Schenklengsfelder Schachfreunde und viele fleißige Helfer sorgten für eine gelungene Veranstaltung und waren gute Gastgeber (auch prima kulinarische Versorgung)!

 

 

 

Vom SC Fulda waren Tommy Brähler, Erasto Greif, Adrian Karger, Johannes Kremer, Altan Musacali und Konstantin Wolgin dabei. Konstantin errang Platz 2 in seiner Altersklasse, Erasto sogar Rang 2 in der Gesamtwertung. Alle hatten viel Spaß, ein herzliches Dankeschön an die Gastgeber! 

Tunierbericht

 

Landesklasse Nord - Runde 8 am 26.03.2017: Schlimmer geht immer!

 

SC Fulda II SAbt TG 1949 Wehlheiden I

 

1. Kersting, Martin Schlachowitsch, Markus 1/2 : 1/2

 

2. Haase, Reinhard Francis, Patrick - : +

 

3. Frederkindt, Alexander Luke, Nikolas 1/2 : 1/2

 

4. Fritz, Marius Stuckenschneider, Martin - : +

 

5. Kierzek, Mira Ratschke, Lars 1/2 : 1/2

 

6. Janusic, Josip Müller, Joachim 1/2 : 1/2

 

7. Hartmann, Andreas Pichl, Uwe 1/2 : 1/2

 

8. Medshibosher, Boris Rehbein, Ulrich - : +

 

2,5 : 5,5

 

 

Schlimmer geht immer! Nachdem wir in der 7. Runde mit nur sechs Spielern nach Wolfhagen gereist sind, brachten wir in Runde 8 in Kassel-Wehlheiden sogar nur fünf Akteure an die Bretter! Der einzige Vorteil hiervon war, dass eine solche Restmannschaft in einen Pkw passt! Bei einer Ausgangslage von 3 : 0 Punkten für den Gastgeber hielten sich unsere Chancen und unser Kampfgeist an diesem sonnigen Nachmittag dementsprechend in Grenzen! Nach gut eineinhalb Stunden fand die traurige Vorstellung ein schnelles Ende, an allen fünf Brettern einigte man sich auf Remis und wir traten die Heimfahrt nach Fulda an. Beim Spiel unserer 1. Mannschaft gegen den KSK II in der Verbandsliga gab es dort allerdings auch nicht viel Erfreuliches zu sehen, auch unsere erste Garnitur musste eine Niederlage einstecken und die restlichen Aufstiegshoffnungen begraben. Uns bleibt die Hoffnung, dass wir wenigstens im letzten Saisonkampf in vier Wochen wieder acht Spieler an die Bretter bekommen!

 

Martin Kersting

 

LK Nord

 

 

Blitzturnier 2017 - 6. Runde: ein Martin überzeugt , ein Martin schwächelt

 

In der 6. Runde dominierte Martin Weise den Abend und sicherte sich mit überzeugenden 8 Punkten den 1. Platz .  

 

Außer 2 Remisen gab es für die Konkurrenz in den Partien mit ihm nichts zu holen. 

 

Philipp Reh und Alexander Frederkindt belegten die weiteren Plätze auf dem Treppchen. 

 

Martin Kersting erwischte nicht den besten Abend und mußte sich nach der Niederlage gegen den sehr gut aufspielenden Eduard Schiebelbein mit dem 4. Platz zufrieden geben. 

 

Unser Gast Milos Maksimovic konnte durch gutes Spiel überzeugen , auch wenn sich dies nicht gleich punktemäßig auszahlte. 

 

In der Gesamtführung liegt nach wie vor Seriensieger Martin Kersting ( siehe auch -->Archiv ) vor Philipp Reh und Martin Weise in Front. Berücksichtigt man aber den Spielmodus ( 8 von 10 Turniere werden gewertet ) ergibt sich ein spannnender Dreikampf:

 

1. Martin Kersting 397 Punkte

 

2. Martin Weise 392 Punkte

 

3. Philipp Reh 373 Punkte

 

 

Der Zieleinlauf:

1. Martin Weise 8,0 Punkte

2. Philipp Reh 7,5 Punkte

3. Alexander Frederkindt 7,0 Punkte

 

4. Martin Kersting 6,5 Punkte

 

5. Eduard Schiebelbein 3,5 Punkte

6. Milos Maksimovic 3,0 Punkte

6. Rifat Osmanaj 3,0 Punkte

6. Thomas Gulla 3,0 Punkte  

 

9. Selim Bytyqi 2,0 Punkte

10. Boris Medshibosher 1,5 Punkte 

 

 

Gesamtstand

 

Das nächste Blitzturnier ist am 7. April 2017, 20 Uhr. 

 

Gäste sind wie immer herzlich willkommen !

 

 

Landesklasse Nord - Runde 7 am 5.03.2017: Viel Feind, viel Ehr - aber keine Punkte!

 

SC Fulda II Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen I

 

 

1. Kersting, Martin -Shkuran, Danylo 0 : 1

 

 

2. Haase, Reinhard -Tiba, Vladyslav 0 : 1

 

 

3. Frederkindt, Alexander -Oros, Robert 0 : 1

 

 

4. Fritz, Marius -Vachylya, Andriy - : +

 

 

5. Janusic, Josip -Maar, Samuel 0 : 1

 

 

6. Lotz, Joachim -Frolov, Artur 0 : 1

 

 

7. Morschel, Dieter -Dovzik, Juri 0 : 1

 

 

8. Schiebelbein, Eduard -Rewald, Hagen - : +

 

 

0 : 8

 

 

Chancenlos unter die Räder kamen wir bei unserem Auswärtsspiel bei den Schachfreunden Bad Emstal/Wolfhagen. Es entwickelte sich kein Duell auf Augenhöhe zwischen dem Tabellenersten und Meisterschaftsfavoriten und dem Tabellenzweiten aus Fulda. Damit war auch nicht zu rechnen, allerdings hatten wir große Personalprobleme, mussten unsere Topp-Scorerin Mira Kierzek an die 1. Mannschaft abgeben und noch zwei ganz kurzfristige Absagen verkraften, sodass wir nur sechs Spieler an die Bretter brachten. Nach den Problemen gegen den SC Vellmar wollte unser Gastgeber nichts anbrennen lassen und hatte nochmals aufgerüstet! So hatten unsere Reservisten Joachim Lotz und Dieter Morschel an den Brettern 6 und 7 Internationale Meister mit knapp 2400 bzw. 2300 DWZ als Gegner!

 

Zum Spielverlauf: Um kurz vor 16 Uhr fiel die erste Entscheidung am Brett, nachdem der Gegner schon kampflos 2 : 0 in Führung lag. Dieter (Brett 7 mit Weiß) musste die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und gab ein chancenloses Turmendspiel mit Minusbauer auf. Rund eine Stunde später ereilte Joachim (Brett 6 mit Schwarz) das gleiche Schicksal. Er hatte sich aber kräftig gewehrt und eine scharfe Partie auf dem Brett. Bei wechselseitigen Rochaden ging es schließlich seinem König an den Kragen. Reinhard (Brett 2 mit Schwarz) musste sodann ebenfalls die Waffen strecken. Er hatte sich lange erfolgreich verteidigt, das gegnerische Läuferpaar brachte dann aber im Endspiel die Entscheidung! Somit stand es bereits 5 : 0 Punkte für den Gastgeber. Lange verteidigte Alexander (Brett 3 mit Weiß) eine schlechtere Stellung. Er konnte sich in ein Doppelturmendspiel mit Minusbauern retten, hatte aber zu viele Schwächen, sodass er schließlich das Endspiel chancenlos verlor. Leider verlor auch Josip (Brett 5 mit Weiß). Er war der einzige Fuldaer, die keinen ukrainischen Legionär als Gegner hatte und konnte die Partie lange ausgeglichen gestalten. Beim Stand von 0 : 7 lag es beim Fuldaer Mannschaftsführer Martin (Brett 1 mit Weiß), wenigstens die Höchststrafe zu verhindern. Er war nach ungenauem Eröffnungsspiel in die Defensive geraten, verteidigte sich aber zäh. In der Zeitnotphase spielten beide nur noch mit dem Zeitzuschlag von 30 Sekunden. Der Fuldaer war noch erstaunlich gut herausgekommen, startete einen Königsangriff, verpasste aber eine Remisfortsetzung und wurde eiskalt ausgekontert! 8 : 0 Punkte für den Gastgeber, der eindrucksvoll demonstrierte, dass er auch in den nächsten Spielklassen durchmarschieren will!

 

 

Martin Kersting

 

 

LK Nord

Copyright SC Fulda © 2018