20.02.2018

Schachclub Fulda

7. Runde Landesklasse Nord

 

Mit sieben Mann verloren

 

 

SC Fulda II SVG Caissa Kassel I

 

1. Kersting, Martin Haase, Wolfgang 1/2 : 1/2

 

2. Haase, Reinhard Winterfeld, Dirk 1/2 : 1/2

 

3. Fritz, Marius Wöllenstein, Sebastian 1 : 0

 

4. Scholz, Franz-Peter Powalla, Christian - : +

 

5. Frederkindt, Alexander Simukov, Erik 1/2 : 1/2

 

6. Haßelbacher, Uwe Powalla, Klaus 1 : 0

7. Janusic, Josip Seewald, Christian 0 : 1

8. Maksimovic, Milos Fromm, Nick 0 : 1

3,5 : 4,5

 

 

Auf und ab geht es mit Fulda II in der Landesklasse Nord! Während wir in Runde sechs vom Spielerpotential aus dem Vollen schöpfen und einen komfortablen Sieg einfahren konnten, hatten wir in Runde 7 bei unserem Auswärtsspiel bei den Schachfreunden von Caissa Kassel nach einigen Absagen mal wieder akute Probleme, überhaupt acht Spieler an die Bretter zu bekommen. Und so reisten wir mit nur sieben Mann und reduzierten Chancen nach Kassel und lagen gleich mit 0 : 1 Punkten zurück! Unser Gastgeber empfing uns in Bestbesetzung und hoch motiviert, die noch fehlenden Punkte zu machen, um das Gespenst des Abstiegs endgültig zu vertreiben!

 

Zum Spielverlauf: Um 15.15 Uhr zeichnete sich bei Uwe (Brett 6 mit Schwarz) ein schneller Sieg ab. Sein Gegner hatte die Eröffnung suboptimal gespielt und seinem Königsspringer alle Rückzugsmöglichkeiten verbaut, sodass der Bauernvorstoß ... e5 - e4 dem Rappen das Leben kostete. Zur gleichen Zeit hatte Milos (Brett 8 mit Schwarz) einen Bauern verloren, hatte aber noch Chancen. Josip (Brett 7 mit Weiß), sonst ein sehr solider Spieler, der selten verliert, hatte nicht seinen besten Tag und stellte im Mittelspiel eine Qualität ein. Um 16.20 Uhr sorgte Uwe zunächst einmal für den Ausgleich, nach einer Abtauschaktion hatte er einfach einen Läufer mehr bei jeweils einigen Bauern, sodass der Gegner die Waffen streckte. 20 Minuten später einigten sich Reinhard (Brett 2 mit Schwarz) und sein Gegner auf Remis. Der Fuldaer konnte in der Eröffnung sicher ausgleichen, das entstandene Endspiel von jeweils Dame und einem Springer war aber völlig ausgeglichen und bot keinem mehr Gewinnchancen. Wenig später warf Milos das Handtuch, er war einer Fata Morgana gefolgt und hatte a tempo einen Turm geopfert in der Meinung, einen Freibauern durchzubringen. Er hatte aber ein kleines und entscheidendes Zwischenschach übersehen! Martin (Brett 1 mit Weiß) steuerte in der Folge einen halben Punkt bei. Er konnte in einer ruhigen und positionellen Partie den Anzugsvorteil nicht nutzen. Als die Bedenkzeit knapp und die Stellung kompliziert wurde, rauchten die beiden Senioren die Friedenspfeife, allerdings auch in einer völlig ausgeglichenen Stellung. Marius (Brett 3 mit Weiß), in dieser Saison neben Rolf Huss unser erfolgreichster Spieler, stellte wieder den Ausgleich her. Trotz eines frühen Damentausches hatte sich in seiner Partie ein sehr taktischer Kampf entwickelt, den der Fuldaer nach einigen gegnerischen Ungenauigkeiten für sich entschied (Abwicklung in ein gewonnenes Endspiel). Allerdings folgte bald eine erneute Niederlage. Josips Gegner nutzte konsequent seinen Materialvorteil - da nutzte auch alle Gegenwehr nichts mehr. Somit stand es 4 : 3 für Caissa und Alexander (Brett 5 mit Weiß) hatte die undankbare Aufgabe, gewinnen zu müssen, um wenigstens einen Mannschaftspunkt zu retten. Er hatte zwar aus dem Mittelspiel heraus eine leichte Initiative und ein Endspiel mit Springer gegen "schlechten" Läufer auf dem Brett, der zum Schluss aber gar nicht mehr schlecht war und den Springer regelrecht patt setzte. Kurz und gut, der talentierte Nachwuchsspieler von Caissa Kassel machte seine Sache gut, ließ nichts mehr anbrennen, sodass Alexander schließlich um 18 Uhr dem Remis zustimmen musste. Somit war die knappe, aber verdiente Niederlage besiegelt.

 

Martin Kersting

 

Runde 7, Landesklasse Nord

 

Copyright SC Fulda © 2018